Zahnersatz

Zahnersatz

Der Oberbegriff Zahnersatz fasst alle Arten der Zahnversorgungen zusammen, bei denen ein Teil eines Zahnes oder mehrere Zähne ersetzt werden. Dabei unterscheidet man festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnersatz.

Dieser Artikel dient als Oberseite für die verschiedenen Zahnersatz-Möglichkeiten und -Varianten, wobei das Thema Zahnersatz allgemein behandelt wird. Für weitere detaillierte Informationen sind in den jeweiligen Absätzen Links bzw. Buttons untergebracht, über die der Leser weitere Informationen zum jeweiligen Zahnersatz erhält.

  • Keramikimplantat

    Das Keramikimplantat bietet eine exzellente Lösung für einen verloren gegangenen Zahn.

    Keramikimplantat
  • Keramikkrone

    Sofern die natürliche Zahnkrone zu sehr zerstört ist, kann eine Keramikkrone die korrekte Zahnanatomie herstellen und den Zahn stabilisieren.

    Keramikkrone
  • Keramikbrücke

    Sofern ein Zahn gezogen werden muss, kann die Lücke mit einer Keramikbrücke versorgt werden. Dabei dienen die beschliffenen Nachbarzähne als Pfeiler.

    Keramikbrücke
  • Prothese

    Die Prothese ist ein herausnehmbarer Zahnersatz, welcher unterschiedliche Nachteile gegenüber einem festsitzenden Zahnersatz aufweist.

    Zahnprothese

Festsitzender Zahnersatz

Festsitzender Zahnersatz wird fest im Mund des Patienten verankert und kann nicht herausgenommen werden. Dabei erfolgt die sichere Befestigung mit einem hochwertigen Zement oder Kunststoff. Zu dem festsitzenden Zahnersatz gehören Kronen, Brücken und Implantate.

Kronen

Kronen werden angefertigt, wenn die natürliche Zahnkrone stark geschädigt ist und nicht durch eine Zahnfüllung repariert werden kann. Idealerweise wird die Krone von einem erfahrenen Zahntechniklabor aus Keramik hergestellt. Eine solche Keramikkrone zeigt eine hohe Langlebigkeit und ideale biologische Verträglichkeit.
Sofern die Krone in der Front benötigt wird, ist unbedingt auf eine exzellente Ästhetik zu achten, damit die Keramikkrone sich nicht von den natürlichen Zähnen unterscheiden lässt.

Brücken

Bei einer Brücke wird ein fehlender Zahn ersetzt, ohne dass ein Implantat inseriert werden muss. Die beiden Zähne, die zu der Lücke benachbart sind, werden beschliffen (präpariert) und mit einer Krone versehen, wobei die beiden Kronen über ein Brückenglied verbunden sind. Dieses schwebende Brückenglied ersetzt optisch den verlorenen Zahn, wobei die Kaukräfte auf die Nachbarzähne übertragen werden.

Das ideale Material für eine Brücke ist ebenfalls Keramik, weshalb man von einer Keramikbrücke spricht.

Implantate

Implantate sind kleine Schrauben aus Titan oder Keramik, welche den fehlenden Zahn ersetzen und somit die Zahnlücke schliessen. Die Versorgung mit Implantaten ist die eleganteste und schonendste Lösung für das Gebiss, weil dadurch keine eigenen Zähne abgeschliffen werden müssen, so wie es bei Brücken der Fall ist.

Keramikimplantate haben gegenüber Titanimplantaten entscheidende Vorteile, welche bei der Wahl des Materials entsprechend berücksichtigt werden sollten.

Sofern ein Zahn gezogen werden muss, kann in demselben Behandlungstermin das Implantat gesetzt und mit einem Provisorium versorgt werden. Ein solches Vorgehen wird als Sofortimplantat bezeichnet, wobei das Keramik Sofortimplantat zu bevorzugen ist.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Wenn Menschen den Begriff “Herausnehmbarer Zahnersatz” hören, stellen sich die meisten das klassische Bild einer herausgenommenen Prothese im Wasserglas vor. Genau das trifft es ziemlich gut, da es sich beim herausnehmbaren Zahnersatz um eine Prothese handelt, welche vom Patienten jederzeit aus dem Mund herausgenommen werden kann.

Die Prothese wird angefertigt, wenn mehrere oder sogar alle Zähne fehlen und der Patient ein begrenztes finanzielles Budget zur Verfügung hat.

Bei der Prothese unterscheidet man die Teilprothese von der Vollprothese.

Teilprothese

Eine Teilprothese ersetzt mehrere Zähne und wird in der Regel über metallische Klammern an den bleibenden Zähnen befestigt. Die starken Kaukräfte werden auf wenige Zähne und teilweise auf die Mundschleimhaut verteilt, weshalb es zu ungünstigen mechanischen Belastungen kommt. Die Zähne, die die Kräfte abfangen müssen, verlieren durch die Fehlbelastung schnell an Halt und müssen häufig gezogen werden. Folglich ist die Versorgung mit einer Teilprothese keine langfristig zufriedenstellende Lösung.

Lesen Sie bitte mehr in dem Artikel Zahnprothese.

Vollprothese

Eine Vollprothese, welche auch als Totalprothese bezeichnet wird, ersetzt alle Zähne und liegt der Mundschleimhaut flächig auf. Der Halt erfolgt durch eine Sogwirkung der Prothese und durch die zusätzliche Verwendung von Haftcreme bzw. Haftpulver.
Bei der Vollprothese werden die gesamten Kaukräfte auf die Schleimhaut übertragen, weshalb es zu starkem Druck auf den Knochen kommt. Solche unphysiologischen Druckbelastungen fördern einen Knochenabbau, was den schnellen Knochenverlust des Kieferknochens erklärt.

Weitere Informationen erhalten Sie in dem Beitrag Zahnprothese.

Dr. med. dent. Artur Hein

Beim Zahnersatz ist die Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker entscheidend. Durch das Dentallabor vor Ort bieten wir ideale Voraussetzungen.

Dr. med. dent. Artur Hein Zahnarzt Winterthur

Häufige Fragen zu Zahnersatz

Da das Thema Zahnersatz sehr technisch und fachspezifisch ist, kommt es bei vielen Patienten zu Verwirrungen und Unklarheiten. In dem folgenden Abschnitt versuchen wir auf einige häufige Fragen einzugehen und hoffen, Sie bei der Entscheidung unterstützen zu können.

Wenn jemand von einem schlecht sitzenden Zahnersatz spricht, dann ist damit eine Prothese mit schlechter Passung gemeint.

Die Symptome sind folgende:

  • Prothese fällt schnell raus und hat keinen guten Halt
  • Druckstellen an der Mundschleimhaut
  • Speisen lagern sich unter der Prothese ein
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Schwierigkeiten beim Kauen, weil der Biss nicht anatomisch korrekt ist

In solchen Fällen ist eine Anpassung bzw. Neuanfertigung der Prothese oder besser eine festsitzende Lösung zu empfehlen.

Die Frage nach den Zahnersatz-Kosten ist nicht einfach zu beantworten und hängt von verschiedenen Faktoren ab. So kommt es in erster Linie auf die Zahnersatz-Variante und das Vorgehen drauf an. Festsitzende Lösungen sind in der Regel teurer als herausnehmbare, bieten aber langfristig einen entscheidenden Gewinn an Kaukomfort und Lebensqualität.
Wer bei dem Zahnersatz sparen möchte, wird unweigerlich auch Einbussen in der Qualität, Passung und Ästhetik erhalten. Spart man an der falschen Stelle, können langfristig unkalkulierbare Kosten entstehen, weil ein Zahnersatz erneut angefertigt werden muss.

Der günstige Zahnersatz ist die Interimsprothese, welche auch als Drahtklammerprothese bezeichnet wird. Bei der Therapieplanung sind die Nachteile unbedingt zu berücksichtigen.
Wir empfehlen es nicht, die Entscheidung nur anhand des Preises abhängig zu machen, da es langfristig zu gesundheitlichen Problemen, z.B. Zahnlockerungen, Entzündungen, Knochenverlust, kommen kann. Das Hauptkriterium bei der Entscheidung sollte die Gesundheit sein.

Für den Oberkiefer und Unterkiefer kann jeder mögliche Zahnersatz angefertigt werden.
Wichtige Kriterien bei der Entscheidung ist die Frage “herausnehmbar oder festsitzend”. Wir empfehlen in den allermeisten Fällen einen festsitzenden Zahnersatz, weil die langfristigen Vorteile klar überwiegen.

Diese Frage muss immer individuell beantwortet werden, da die Antwort stark von der Patientensituation abhängt. Hat der Patient, zum Beispiel, viele alte Kronen, die ersetzt werden müssen oder extremen Knochenverlust, kann es sein, dass eine Brücke mehr Sinn macht als ein Implantat. Generell sollten Sie sich stets für eine festsitzende Versorgung entscheiden.

Weiterführende Informationen

Die weiterführenden Informationen sollen dazu dienen, Ihnen einen besseren Überblick über das Themengebiet zu verschaffen.